Unsere Frühförderung

Über 80 Prozent aller Informationen, die wir aus unserer Umwelt erhalten, vermitteln uns unsere Augen! Eine Sehbehinderung oder Blindheit kann sich negativ auf die Entwicklung eines Kindes auswirken. Je früher eine Sehschädigung erkannt wird, desto besser sind die Möglichkeiten, durch geeignete Fördermaßnahmen diese Entwicklung günstig zu beeinflussen.

Wird von dem Arzt eine Sehschädigung beim Kind festgestellt oder vermutet, können die Eltern sich an unsere Beratungsstelle wenden. Wir beraten mit ihnen zusammen dann, welcher Rahmen und welche Maßnahmen für eine gezielte Förderung sinnvoll sind. Unsere Tätigkeit ist für die Familien kostenfrei.

Außerdem pflegen wir Kontakt mit den beteiligten Augen- und Kinderärzten, den
Sehschulen und anderen Frühförderstellen. Auf Wunsch der Eltern stellen wir
auch den Kontakt mit anderen Familien her.

Wir informieren, planen, helfen, beraten, organisieren...

  • Wir informieren die Eltern über Fragen zur Sehschädigung ihres Kindes.
  • Wir besprechen und planen zusammen mit den Eltern den Entwicklungs- und Förderprozess des Kindes.
  • Wir helfen bei der Suche nach dem geeigneten Kindergarten- oder Schulplatz.
  • Wir beraten über rechtliche und finanzielle Hilfen.
  • Wir organisieren themenbezogene Elterntage und Treffen.

Entwicklungsförderung

Sie findet entweder im sicheren häuslichen Rahmen des Kindes oder an unserer Beratungsstelle statt. Sie umfasst neben der Eingangsdiagnostik eine gezielte und intensive Sehrestschulung.

Zusätzlich werden wir auch die anderen Wahrnehmungsbereiche gezielt anregen und Mobilität und Selbständigkeit fördern.

Ebenso stehen uns alle Angebote der Schule für Blinde und Sehbehinderte in Baindt zur Verfügung: Schwarzlichtraum, Bewegungsbad, Trampolin und Airtramp, Kletterwand, ...

Bitte nennen Sie uns Ihr Anliegen, oder schildern Sie uns Ihren Beratungsbedarf. Wir nehmen dann umgehend Kontakt mit Ihnen auf und vereinbaren die weiteren Schritte.

Beratung in Kindergarten und Schule

Wird in einem Kindergarten oder einer Schule ein sehbehindertes oder blindes Kind integrativ betreut, beraten wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf Wunsch geben wir praktische Tipps und Anregungen zum Umgang mit der Sehschädigung und den notwendigen Hilfen.

Wir führen für Lehrer und Erzieher entsprechende Fortbildungen und Workshops durch. Auch für die beteiligten Kinder und Jugendlichen machen wir spezifische Angebote und laden sie dazu ein.

Wir empfehlen die frühzeitige Anmeldung eines evtl. Beratungsbedarfs
bereits vor den Sommerferien.

Anmeldungen und Anfragen dazu richten Sie bitte an nebenstehende Adresse.

Kontakt

Leitung Frühförderung / Beratung

Anne Linz & Gitta Nawrath

 

Schule für Blinde und Sehbehinderte

Klosterhof 1

88255 Baindt

 

Telefon: 07502 9419-40

Telefax: 07502 9419-12

E-Mail: Beratungsstelle.Baindt(at)stiftung-st-franziskus.de