Roman beim Lesen
Juliana beim Lesen

Unsere Kinder und Jugendlichen

In der Heimsonderschule für Blinde und Sehbehinderte in Baindt leben Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Begabungen und Behinderungen. Die Kinder und ihre Familien kommen aus einem weiten und offen gehaltenen Einzugsgebiet. Die Mitarbeiter mit ihren individuellen Qualifikationen finden aus ganz unterschiedlichen Berufsgruppen zu uns.

Die religiöse und kulturelle Herkunft der Kinder und Jugendlichen und deren Familien, aber auch die der Mitarbeiter ist vielfältig und bildet so ein breites Spektrum für lebendige, spannende und offene Begegnungen. Die Achtung und der Respekt vor dem Mitmenschen mit all seinen Begabungen und Beeinträchtigungen bilden unsere gemeinsame Lebens- und Arbeitsgrundlage.

Wir nehmen Kinder ab dem 2. Lebensjahr auf. Sie können bei Bedarf bis zu ihrem 24. Lebensjahr hier lernen und leben. Allen gemeinsam ist die Blindheit oder Sehbehinderung. Die meisten Kinder und Jugendlichen weisen zusätzliche Behinderungen auf, die ihre kognitiven Fähigkeiten, ihren körperlichen Zustand und/oder ihr Verhalten und ihre emotionalen und sozialen Fähigkeiten beeinflussen.



Wir betreuen uns einmal anvertraute Kinder auch dann weiter, wenn deren Behinderung schwerer wird oder eine Erkrankung degenerativ ist und lebensbedrohlich wird. Damit wird auch die Begleitung sterbender Kinder zu unserer Aufgabe.

Die Familien

Bei uns leben Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Familienformen (Alleinerziehende oder Patchwork-Familien, Pflege- und Adoptivfamilien, Familien mit mehreren behinderten Kindern, usw.). So unterschiedlich und einmalig jedes Kind und dessen Angehörige leben, so individuell ist auch deren Bedarf an Begleitung und Betreuung.

Viele unserer Schüler pendeln jeden Tag zwischen ihrem Zuhause und der Schule. Andere leben in unserem Internat und verbringen nur die Wochenenden und Ferien daheim (weil die tägliche Versorgung zu Hause nicht mehr möglich oder der Weg zu weit ist). Wieder andere leben das ganze Jahr über fast ausschließlich und aus unterschiedlichen Gründen bei uns. Kontakte und Besuche sind jederzeit und ohne Voranmeldung möglich. Die Angehörigen wissen, dass die Kinder bei uns gut aufgehoben sind.

Einige Familien wünschen sich Kontakte und Austausch mit anderen Eltern und begegnen sich im Rahmen von Elterntreffen und Familientagen, bei Ausflügen und Festen oder bei der Arbeit in verschiedenen Gremien.